Die vorletzten Spieltage der Saison

Ein weiterer Schritt hin zum Saisonabschluss für den DJK-Sportbund Regensburg ist getan. Am vergangenen Wochenende traten die vier Badmintonmannschaften der Domstädter zum vorletzten Tabellenweittstreit der Saison 2016/2017 an. Der letzte Spieltag wird in weniger als zwei Wochen am Samstag, 18. März, ausgetragen werden.

Das Bayernliga-Team traf am Samstag, 4. März, in der heimischen Sporthalle an der Prüfeninger Straße auf die Spitzenreiter und Aufstiegsfavoriten vom OSC München I, aus dem die Regensburger mit einer Niederlage hervorgingen. Laut Mannschaftsführer Tobias Krug, sei das Aufeinandertreffen mit 0:8 ziemlich deutlich ausgefallen „Am Sonntag kam dann leider erst der Supergau“, so Krug. Das Spiel in Neubiberg gegen den TSV Neubiberg/Ottobrunn 1920 II endete hart umkämpft 3:5 für die Heimmannschaft. Nach einem 0:3-Rückstand hätte sich der DJK durch souveräne Einzelsiege von David Disterheft, Andreas Hirschmann und Martina Brejchovà zurückgekämpft, musste sich nach einem dramatischen zweiten Herreneinzel und dem Mixed in drei Sätzen jedoch gegen die Kontrahenten geschlagen geben. Damit rutscht die erste Mannschaft des DJK auf den letzten Platz der Tabelle und muss am kommenden Spieltag alles in den Ring werfen. „Für den Klassenerhalt, müssen wir jetzt Zuhause gegen Fürstenfeldbruck mindestens einen Punkt holen“, blickt Tobias Krug in die Zukunft.

Die zweite Mannschaft der Regensburger Badmintoner konnte am Wochenende gegen den Post SV Landshut III und den BC Bodenwöhr I in Landshut ebenfalls keine Punkte einfahren. „Wir haben gegen beide Mannschaften verdient verloren“, schließt Mannschaftsführerin Katharina Bayer das Fazit des Tages. Eine 1:7-, sowie eine 3:5-Niederlage kassierte das Team am Wochenende. „Das Aufeinandertreffen mit Bodenwöhr fiel allerdings sehr knapp aus, dabei hätten wir doch Punkte holen können“, so Bayer. Die zweite Mannschaft bleibt vorerst gefestigt auf dem sechsten Platz im Tabellenmittelfeld.

Der DJK-SB III konnte am Samstag in Windischeschenbach mit 6:2 gegen den ATSV Windischeschenbach I und 5:3 gegen die Spielergemeinschaft TB 03 Roding/FC Chamerau 1927 I „zwei Überraschungssiege einfahren“, so Mannschaftsführer Marcel Bauer. „Damit sollte der Klassenerhalt gesichert sein“, freut er sich.

Auch die vierte Mannschaft konnte sich in der B-Klasse über einen rundum erfolgreichen Spieltag freuen. Die möglichen Aufsteiger und Tabellenersten aus Regensburg gewannen mit einem eindeutigen 8:0-Sieg gegen den TV 1861 Amberg I und einem sehr knappen und bis zuletzt spannenden 5:3 gegen den Post SV Landshut VI und sichern sich damit die Pole Position bis zum nächsten und letzten Spieltag der Saison. „Das Spiel gegen Landshut hat uns gezeigt, dass wir für den Aufstieg in die A-Klasse noch immer 110 Prozent geben müssen“, kommentiert Mannschaftsführer Leander Benninger und blickt ehrgeizig dem 18. März entgegen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.